Verschlüsselungsverfahren

Die sDoc Anwendungen bieten Ihnen drei unterschiedliche Arten von Verschlüsselungen an. Sie unterscheiden sich in den Algorithmen, der Art des Schlüsseltransportes und den daraus sich ergebenen Sicherheitsanforderungen.
Wir möchten hier Ihnen eine kleine Übersicht mit Erklärungen zu den von uns eingesetzten Verschlüsselungsarten bieten. Wenn Sie tiefergehende Informationen zu den einzelnen Verschlüsselungsarten erhalten möchten, dann wählen Sie einen der von uns hier aufgeführten Links. 

symmetrische Verschlüsselung

sDoc verwendet ein symmetrisches Verschlüsselungsverfahren bei der Passwort - Verschlüsselung und bei der Verschlüsselung des sDoc - Schlüsselbundes an. Das symmetrische Verschlüsselungsverfahren wendet immer einen Schlüssel zum ver - und entschlüsseln an. Die von sDoc verwendete symmetrische Verschlüsselung ist immer eine sogenannte gesalted Verschlüsselung. Dabei wird das Passwort mit zusätzlichen Zeichen durch einen Algorithmus ergänzt.

weiterführende Links

Kryptowissen.de 

Wikipedia 

asymmetrische Verschlüsselung

sDoc verwendet ein asymmetrisches Verschlüsselungsverfahren bei der sDoc-Schlüssel - Verschlüsselung an. Die asymmetrische Verschlüsselung besteht aus zwei Schlüsseln:

  • den öffentlichen Schlüssel
    Der öffentliche Schüssel wird für die Verschlüsselung von Daten verwendet. Dieser kann problemlos verteilt und zur Verfügung gestellt werden, da dieser Schlüssel nur Daten enthält, die zur Verschlüsselung notwendig sind.
     
  • den privaten Schlüssel
    Der private Schlüssel wird zur Entschlüsselung von Daten verwendet. Dieser Schlüssel muss geschützt werden und sollte nie öffentlich zugänglich gemacht werden. Jeder im Besitz dieses Schlüssels, kann die Daten die mit diesem Schlüssel verschlüsselt wurden, entschlüsseln. Aus diesem Grund ist die sDoc - Schlüssel Datei durch ein Passwort verschlüsselt.

Bei der asymmetrischen Verschlüsselung stehen verschiedene Algorithmen zur Verfügung, die beide Schlüssel anwenden.

weiterführende Links

Kryptowissen.de 

Wikipedia 

Elektronik-Kompendium 

Zertifikatsverschlüsselung

sDoc verwendet ein asymmetrisches Verschlüsselungsverfahren bei der Zertifikats - Verschlüsselung an. Die beiden Schlüssel sind im privaten Zertifikat gespeichert. Der öffentlich Schlüssel wird in den meisten Fällen mit Hilfe einer digitalsignierten Email übermittel. Diese Email enthält zur Überprüfung der Signatur den öffentlichen Schlüssel. Dieser öffentliche Schlüssel wird dann im Zertifikatsspeicher des Rechners gespeichert. Wenn Sie in der sDoc Anwendung eine Zertifikatsverschlüsselung durchführen möchten, dann können Sie entweder das entsprechende Zertifikat aus den Zertifikatsspeicher auswählen, oder die entsprechende Zertifikatsdatei auswählen.

weiterführende Links

Leibniz-Rechenzentrum der Bayerischen Akademie der Wissenschaften 

Wikipedia